Biographie

Antoon (Antoine) Vergote (1921-2013), in Belgien geboren, ist weltweit als Psychologe der Religion anerkannt.

Er ist einer der Wegbereiter der Psychologie der Religion in Europa und hat unter anderem das Zentrum für Religionspsychologie von Leuven (Belgien) gegründet und geleitet.

Er ist Doktor der Theologie sowie der Philosophie, hat sein ganzes Leben als Psychoanalytiker gearbeitet und die „Belgische Schule der Psychoanalyse“ mitgegründet.

Die Aktualität der Überlegungen Vergotes ergibt sich nicht nur aus der unüberschreitbaren Prägung durch die psychischen Prozesse in jedem von uns, insbesondere durch die Ödipusproblematik. Sie bezieht sich auch auf ihren Beitrag zum Dialog zwischen Glauben und zeitgenössischer Kultur, ihre Hervorhebung der strukturierenden Rolle der Vaterschaft in einem Kontext, in dem sich diese Rolle in einer Krise befindet, und ihren Beitrag zum Gedanken der spezifischen Besonderheit und des Wesens des biblischen Glaubens im interreligiösen Kontext.

Sie trägt außerdem dazu bei, die sowohl zutiefst menschlichen als auch transzendenten Dimensionen des christlichen Glaubens zu erklären, während beide Dimensionen heute vielleicht mehr als je zuvor bestritten werden.

Und dies geschieht auf eine Weise, die ein Modell des Zusammenspiels von Psychoanalyse und Theologie bietet – ohne Reduktionismus oder Dualismus, ohne Psychologismus oder Spiritualismus.

Die Berücksichtigung der Psychoanalyse hat Vergote dazu geführt, immer wieder die wesentlichen Dimensionen der Beziehung